Schlagwort-Archive: Sojade

Vegan Wednesday #99

Standard

Es ist mal wieder so weit. Mittwoch vegan total. Dieses Mal sammelt freundlicherweise wieder Regina von http://mucveg.blogspot.de/2014/07/vegan-wednesday-99-hier-wird-gesammelt.html dafür unsere Beiträge. Ich lege auch gleich los mit meinem Frühstückmüsli.
MüsliMittwoch
Darin sind viele Heidelbeeren und einige versteckte Aprikosen, Sojade, Agavensirup, Hafer- + Hirseflocken, Haselnüsse, Kürbiskerne und Leinsamen, immer wieder gut, auch die vielen Variationen mit Obst!

Am allerbesten war heute jedoch die knoblauchlastige Gemüse-Bouillabaisse mit dem Knoblauchbrot. Sie katapultierte mich sofort viele Jahre zurück in den Hafen von Marseille, in dem ich das „Original“ mit verschiedenen Fischen verputzt habe! Oder in der Altstadt von Nizza, himmlisch. Es war köstlich, aber heute spielten verschiedene Gemüse die Hauptrolle. Und Fisch vermisse ich absolut nicht! Es schmeckt aber ganz typisch nach Bouillabaisse, gerade mit dem vielen Knoblauch, Zitronensaft und -abrieb, dem Safran und sowohl dem Fenchelgemüse als auch dem Fenchelsamen darin. Einfach wahnsinnig gut! Und dazu köstliches Knoblauchbrot und den Rest Mandelpesto von gestern als Klecks auf der Suppe anstatt Aioli (Knoblauchmajonäse) oder Rouille (scharfer Paprikasoße), wie es dort dazu gegessen wird.
Gemüse-Bouillabaise
Ansonsten gab es noch viele Erdbeeren und Kirschen und ein Stück Simit. Alles sehr wohlschmeckend heute und ein großer Genuss!

Advertisements

20.9.2013 – Vorgestern war wieder ein veganer Mittwoch …

Standard

… und heute schreib ich es auf. Gesammelt wird dieses Mal von Julia auf http://mixxedgreensvegan.blogspot.de/2013/09/vegan-wednesday-57-es-herbstet.html . Zum Frühstück gab es außer grünen Tee nur mal zwischendurch ne Möhre und ein paar Trauben und Pflaumen, weil ich keinen Hunger und viel zu tun hatte.

Ein paar Stunden später gab es lecker Mittagessen, Kartoffeln und Kräuter-Frischkäse, natürlich vegan, mit Radieschen drin. Leider waren die Lichtverhältnisse so ungünstig, dass kein besseres Foto dabei entstand.
Bild
Den Frischkäse habe ich aus einem 400 gr-Becher Sojade gemacht, der in einem Sieb auf Vlies einen ganzen Tag abgedeckt im Kalten abtropfte. Den entstandenen Käse habe ich mit einem halben Becher Soyananda veganer saurer Sahne, klein gehackte Küchenkräuter, einige kleingestiftelte Radieschen, 1 sehr fein geschnittenen Zwiebel, etwas Zitronensaft und -schale, Salz, Pfeffer und etwas Tamari angemacht, und der wäre glatt als ein Sahne-Kräuterquark durchgegangen. Und dazu hab ich mir noch ein Chorizo Würstchen gegönnt. Danach gabs Trauben, mehr Herbst gab es noch nicht bei mir.

Später backte ich Kekse, über die sich die Krümelmonster auch gleich hermachten.
Bild
Das Rezept steht hier http://www.chefkoch.de/rezepte/1942431316281389/Haferflocken-Kokos-Cookies-mit-Schokotropfen.html , und ich habs mal wieder variiert. Hauptsächlich habe ich einfach alle trockenen Zutaten zusammen gemischt, außer der geraspelten Edelbitterschokolade, und 50 gr Mehl mehr genommen, bei mir ja immer Dinkelmehl 630 für Gebäck. Dann die noch leicht flüssige Alsan S, vorher schmelzen lassen und wieder leicht abgekühlt, hinzufügen und 80 ml Pflanzenmilch und alles mit Kochlöffel oder Knethaken verrühren, ganz am Schluss die Schokolade und 1/2TL Zimt. Ich hab das übrigens mit einer Gabel und ganz zum Schluss mit den Händen gemacht. Aus dem Teig 50 Kugeln drehen und exakt auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche legen und auf gut 1 cm Dicke flachdrücken. Im auf 180 Gr. heißen Ofen (Ober-/Unterhitze) 18 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen. Auf den Blechen auskühlen lassen, dann werden sie fest, vorher sind sie zu zerbrechlich. Am gleichen Tag schmecken sie am allerbesten, aber auch heute schmecken sie mir noch zum Tee!
Wer errät, was auf der Keksdose außen draufsteht? Man kann es lesen …

Abendbrot gabs keins, ich hatte wohl ein paar Kekse zu viel. 😉