Schlagwort-Archive: Nüsse

Pesto, presto!

Standard

Heute war ich auf unserem schönen Wochenmarkt. Dort habe ich am Tomatenstand nicht nur viele verschiedene Sorten als Tomatenmischung bekommen (Göga reibt sich schon die Hände) sondern auch einen Riesenbund herrlich duftenden Zitronenbasilikum (ja, richtig!). Den habe ich, bevor er schlapp wird, gerade zu einem herrlichen Pesto verarbeitet, zusammen mit 100 grPesto 5Juli2016!Nussmischung und 150 gr bestem Olivenöl extra vergine und etwas Salz und Pfeffer. Im großen Turbomixer war es mit Pulse-Schaltungen ein Klacks und wurde so nicht mal warm. Direkt zum Verzehr werde ich dann noch etwas hausgemachten Mandelparmesan (ich mag Edelhefe) und Knoblauch hinzufügen. So wie es jetzt ist, hält es sich wochenlang mit einer dünnen Ölschicht im Kühlschrank. Ich freue mich schon aufs nächste Pastaessen mit vielen köstlichen Tomaten dazu!

20.9.2013 – Vorgestern war wieder ein veganer Mittwoch …

Standard

… und heute schreib ich es auf. Gesammelt wird dieses Mal von Julia auf http://mixxedgreensvegan.blogspot.de/2013/09/vegan-wednesday-57-es-herbstet.html . Zum Frühstück gab es außer grünen Tee nur mal zwischendurch ne Möhre und ein paar Trauben und Pflaumen, weil ich keinen Hunger und viel zu tun hatte.

Ein paar Stunden später gab es lecker Mittagessen, Kartoffeln und Kräuter-Frischkäse, natürlich vegan, mit Radieschen drin. Leider waren die Lichtverhältnisse so ungünstig, dass kein besseres Foto dabei entstand.
Bild
Den Frischkäse habe ich aus einem 400 gr-Becher Sojade gemacht, der in einem Sieb auf Vlies einen ganzen Tag abgedeckt im Kalten abtropfte. Den entstandenen Käse habe ich mit einem halben Becher Soyananda veganer saurer Sahne, klein gehackte Küchenkräuter, einige kleingestiftelte Radieschen, 1 sehr fein geschnittenen Zwiebel, etwas Zitronensaft und -schale, Salz, Pfeffer und etwas Tamari angemacht, und der wäre glatt als ein Sahne-Kräuterquark durchgegangen. Und dazu hab ich mir noch ein Chorizo Würstchen gegönnt. Danach gabs Trauben, mehr Herbst gab es noch nicht bei mir.

Später backte ich Kekse, über die sich die Krümelmonster auch gleich hermachten.
Bild
Das Rezept steht hier http://www.chefkoch.de/rezepte/1942431316281389/Haferflocken-Kokos-Cookies-mit-Schokotropfen.html , und ich habs mal wieder variiert. Hauptsächlich habe ich einfach alle trockenen Zutaten zusammen gemischt, außer der geraspelten Edelbitterschokolade, und 50 gr Mehl mehr genommen, bei mir ja immer Dinkelmehl 630 für Gebäck. Dann die noch leicht flüssige Alsan S, vorher schmelzen lassen und wieder leicht abgekühlt, hinzufügen und 80 ml Pflanzenmilch und alles mit Kochlöffel oder Knethaken verrühren, ganz am Schluss die Schokolade und 1/2TL Zimt. Ich hab das übrigens mit einer Gabel und ganz zum Schluss mit den Händen gemacht. Aus dem Teig 50 Kugeln drehen und exakt auf 2 mit Backpapier belegte Backbleche legen und auf gut 1 cm Dicke flachdrücken. Im auf 180 Gr. heißen Ofen (Ober-/Unterhitze) 18 Minuten auf der 2. Schiene von unten backen. Auf den Blechen auskühlen lassen, dann werden sie fest, vorher sind sie zu zerbrechlich. Am gleichen Tag schmecken sie am allerbesten, aber auch heute schmecken sie mir noch zum Tee!
Wer errät, was auf der Keksdose außen draufsteht? Man kann es lesen …

Abendbrot gabs keins, ich hatte wohl ein paar Kekse zu viel. 😉