Schlagwort-Archive: Dinkel

Meine Dinkelseelen – immer wieder gut!

Standard

DinkelseelenGigantes

Meine Seelen mach ich so: 250 gr Dinkelmehl mit 150 gr feinsten Dinkelschrot (den machen die bei mir im Bioladen frisch) und 5gr Salz (bitte abwiegen) in ner Schüssel mischen und in der Mitte eine Kuhle machen. Dort hinein 10 gr Frischhefe bröseln, 1/2 Tl Zucker drüberstreuen und mit 100 ml lauwarmem Wasser verrühren und von den Seiten etwas Mehl drüber stäuben. 10 Min. stehen lassen. Dann ist es in der Mitte kräftig aufgegangen. Dann alles mit ca. 180 ml lauwarmem Wasser und am besten den Knethaken der Küchenmaschine mind. 5 Min. durchkneten und danach den Teig in der Schüssel mit Tuch abgedeckt 50 Min. gehen lassen. Danach auf bemehlter Fläche mit den Händen immer wieder leicht bestäubt 5 Min. durchkneten + in 4 Stücke teilen. Dann Blech mit Backpapier auslegen und nur noch mit nassen Händen arbeiten. Immer wieder anfeuchten und die Stücke länglich ziehen und mit nassen Händen nebeneinander mit Abstand auf dem Blech platzieren, es reicht genau dafür aus. Oberseiten der Seelen leicht mit Wasser bepinseln und vorsichtig mit grobem Salz+Kümmel bestreuen. Zugfrei und warm weitere 25 Minuten gehen lassen (nicht abdecken!) + in dieser Zeit den Backofen auf 230 Gr. O/U vorheizen. Blech mittig einschieben und 50 ml Wasser auf den Herdboden schütten und sofort schließen. 10 Min. backen, dann ganz kurz öffnen (damit der Schwaden raus kann) und auf 200 Gr. Umluft einstellen, weitere 10 Min. backen. Wem sie dann noch nicht dunkel genug sind, kann sie im abgeschalteten Ofen noch wenige Min. bei Umluft nachbacken lassen. Auf Gitter abkühlen lassen und am besten frisch genießen! Ich habe sie schon oft genau so gemacht, sie sind absolut köstlich!

Advertisements

2.3.2015 – Mein erstes veganes Dinkelweißbrot

Standard
2.3.2015 – Mein erstes veganes Dinkelweißbrot

Die Idee dazu spukte mir schon länger im Kopf herum. Gestern fiel der Groschen, wie es was werden könnte! Natürlich mit meinem bevorzugten Dinkelmehl 630, das völlig gehaltlose 405er wollte ich nicht nehmen. Nur wenige Zutaten sind nötig (dieses für eine kleine Königskuchenform, für doppelte Menge am besten die große rechteckige Brotbackform):
.

500 gr Dinkelmehl 630

15 gr Frischhefe

10 gr Zucker

370 ml Mandelmilch (andere Pflanzenmilch geht sicher auch)

5 gr Salz

etwas Mehl zum Nachformen

Form mit wenig Margarine ausfetten und bemehlen, beiseite stellen. Mehl in eine große Rührschüssel geben+ Kuhle in der Mitte formen, dort hinein die Hefe bröseln + Zucker direkt darauf streuen. Milch lauwarm erhitzen + 1/3 davon in der Mitte mit der Mischung verrühren. Etwas Mehl von allen Seiten drüber stäuben + dann erst Salz gleichmäßig darüber verteilen. 10 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Dann restliche Milch mit dem Schüsselinhalt gut verrühren und 5 Minuten gut durchschlagen. Abgedeckt an leicht warmen Ort 45 Minuten gehen lassen. Wenig Mehl auf der Arbeitsfläche verteilen und den weichen Teig darauf geben und weitere 5 Minuten durchkneten , dabei immer rechts nach innen drücken und links den Teig immer ein Stückchen weiter drehen, ggf. wenig Mehl hinzu fügen, damit es nicht an den Händen kleben bleibt. Mit dem Schluss nach unten in die vorbereitete Form geben und längs mit 1 scharfen Messer tief einschneiden, einmal hin und einmal her. Weitere 25 Minuten abgedeckt ruhen und an warmem Ort erneut gehen lassen. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad U+O vorheizen. Dann die Form in die Mitte des Ofens auf der 2. Leiste von unten stellen und schnell 40 ml Wasser auf den Backofenboden schütten und sofort schließen. Bei fallenden Temperaturen backen, d. h. die ersten 15 Minuten bei 200 O+U, die zweiten 15 Minuten bei 180 Grad Umluft. Dann die Form herausnehmen (Backofentür sofort wieder zu!) und das Brot (Hände mit einem Küchentuch , etc. geschützt) aus der Form klopfen. Das Brot mit Kopf nach unten wieder in die Backofenmitte geben, Tür schließen, Temperatur abschalten und noch 10 Minuten nur bei Umluft drin lassen. Herausnehmen, auf Gitter gut abkühlen lassen und dann, wie man es auch immer am liebsten mag, genießen! Schmeckt herrlich, ob als Ersatz fürs Frühstücksbrötchen oder als Toast, pikant oder süß belegt, oder im Panzanellasalat. Probiert es einfach aus – guten Appetit!

22. Juni 2013 – Ein schönes Wochenende!

Standard

Das Brot aus Dinkel 630 und Dinkelschrot, Kürbiskernmehl und Kürbiskernen, Sesam und Karotte, Wasser und Hefe, Salz und Brotgewürzen ist wunderbar saftig geworden und über Nacht ausgekühlt. Die Mandel-Nuss-Milch ist heut frisch hergestellt und echt lecker!

Bild

Und das Frühstück oder besser Spätstück mit Feigenmus auf dem frischen Brot und Matchatee dazu war auch ein toller Wochenendauftakt. Später gabs noch einen bunten Obst-Schmusi mit der Milch.

Bild

Das Buch kam gestern, könnte ein neues Lieblingskochbuch werden!

Lotus und Artischocke Buch2138722020

Ich wünsche Euch allen ein herrliches Wochenende!