Von Buchweizen- und anderen -Frikadellen

Standard

Buchweizencouscous(1)
Buchweizen mag ich immer lieber, derzeit eher in grobkörniger Schrotform, nicht als Mehl. Hatte vor einiger Zeit im Bioladen sehr preiswertes Buchweizen-Couscous erstanden und festgestellt, das sich außer Couscous mit den Resten hervorragend leicht nussig schmeckende Buchweizen-Frikadellen machen lassen, die auch prima lauwarm oder kalt schmecken. Die habe ich neulich gemacht und auch noch Mandelsplitter und Gomasio innen und Sesam außen hinzugefügt, getestet, schmecken Klasse. Dann habe ich aus 4 Früchten, darunter eigene frisch geerntete rote Johannisbeeren (+Heidelbeeren, Himbeeren+Feigen), eine schöne Sommergrütze mit Vanille gekocht, nein, nicht mit Sago sondern viel einfacher mit etwas Stärke angedickt. Muss noch abkühlen, schmeckt aber auch schon wunderbar nach all diesen frischen Früchten. Und morgen gibts ein Rezept für die Frikadellen! Und für Linsen-Hafer-Frikadellen. Sehr lecker, warm und kalt. Euch allen einen schönen Sonntag!
Buchweizenfrikas
Rote Grütze 19Juli2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s