Martinsmenü – so gehts auch!

Standard

Hier kommt unser heutiges Martinsmenü! Den Anfang machte ein Rohkostsalat, für mich mit der darin verwendeten Roten Bete die Entdeckung des Herbstes. In dieser Zusammenstellung jedenfalls und mit der süßsäuerlichen Marinade ein Gedicht! Auf Feldsalat, mit Apfelwürfeln und Walnussstückchen getoppt, etwas von der Marinade, in der die Rote Bete drin war, Agavensirup und Haselnussöl für mich, wenig Kräutersalz + Pfeffer, für Göga statt der Marinade etwas Zitronensaft, sonst wie ich. Müsst Ihr unbedingt probieren! Als Hauptgang hatte ich Kürbisgnocchi satt (gelobt sei der Tiefkühler, so gings superflott) mit Aceto Balsamico, ein bisschen Haselnussöl und angerösteten Kürbiskernen; Göga aß die restliche Belugalinsensuppe von Samstag. Und zum Dessert hatten wir Bratäpfel, gefüllt mit Marzipan, Dattelstückchen und gehackten Mandeln drin sowie Quittengelee obenauf. Ganz prima. Jeder war glücklich! Wärt Ihr auch, oder? – Meine Martinsgans darf jedenfalls weiterleben und zur Weihnachtsgans mutieren, die ich dann auch nicht esse. Fake-Fleisch brauche ich nicht.
Rohkostfeldsalat
Kürbiskerngnocchi(1)
Bratapfel(2)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s