Badischer Kartoffelsalat auf meine Art

Standard
Badischer Kartoffelsalat auf meine Art

Auf mehrfachen Wunsch kommt hier eins meiner Lieblingsrezepte. 650 gr Pellkartoffeln guter Qualität (z. B. Linda oder Nicola) gar kochen. Währenddessen 125 ml überwürzte Gemüsebrühe herstellen und 1 klein gehackte Zwiebel (+wenig Knofel) unterrühren, die dadurch besser verdaulich wird. Ferner 1 knappen TL Senf, 1/2 TL Salz, 2 EL guten Weißweinessig + 1 EL Sojasoße sowie 1TL Agavendicksaft hinzufügen ebenso wie je 1 Prise Muskat, süßen Paprika, Curry + frisch gemahlenen Pfeffer, alles sehr gut verrühren in einem hohen Becher, damit es warm bleibt! 1/2 Salatgurke schälen + mit „scharfkantigem“ Kaffeelöffel das weiche Innere mit den Kernen auskratzen. In hauchdünne Scheiben schneiden. Reichlich frische Gartenkräuter nach Wahl waschen und trocken schütteln. Gare Pellkartoffeln abschütten und für 3 Min. mit kaltem Wasser aufgefüllt stehen lassen, bevor man sie erneut abschüttet. Dann kann man sie sofort alle pellen, ohne sich fast zu verbrennen. Große Kartoffeln längs halbieren, kleine ganz lassen. Heiße Brühmischung nun in eine weite Schüssel gießen und die Kartoffeln direkt ganz warm in sehr dünnen Scheiben dort hinein schneiden So hats schon Oma gemacht mit dem Schneiden. 😉 Und wenn man ein passendes nicht extrem scharfes kleines Messerchen hat, geht das prima. 🙂 Darauf die Gurkenscheibchen und alles vorsichtig mischen. Jetzt Kräuter kleinhacken und ebenfalls vorsichtig untermischen, alles 5 Min. stehen lassen. Die Kartoffeln haben nun die Flüssigkeit fast aufgesaugt, dann erst 2 EL Öl dazu geben und nochmal vorsichtig mischen und ggf. noch mal abschmecken. Nun den warmen Kartoffelsalat mindestens eine Stunde bei Zimmertemperatur stehen und abkühlen lassen. Wer es dann schlozziger mag, macht beim vorsichtigen Unterheben noch 1 – 3 EL Wasser dran. Eignet sich auch sehr gut, um gekochte Gemüsereste wie Brokkoli und Möhren, Erbsen o.a., zu verwerten und unterzumischen oder auch Rucola und Tomatenstücke +/oder Kopfsalat! Wir verputzen die Menge als Hauptgericht zu zweit! Als Beilage könnte das auch für 4 reichen. Mit Mühe und Not, weil er so köstlich ist und gar nicht schwer im Magen liegt! Berichtet mal, wie Eurer nach diesem Rezept geworden ist. Guten Appetit!

Advertisements

Eine Antwort »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s