Archiv für den Monat Mai 2014

Vegan Wednesday # 92 …

Standard

… ist heute bei mir ein Erdbeertag. Diese tollen Früchtchen sind voller Vitamine, besonders Vit. C + Folsäure, und Mineralien, da besonders Kalium, Calcium u. a. mehr,  und sollten eigentlich in Apotheken verkauft werden.   🙂   Mit ihren sekundären Pflanzenstoffen, den Polyphenolen, können sie zum Schutz vor Krebs und Herz-Kreislauf-Krankheiten beitragen. Sie tauchen heute in jedem Gericht auf. Gesammelt und organisiert werden unsere Bilder von der lieben Cara von http://living-lohas.blogspot.de/2014/05/vegan-wednesday-92-alle-posts-zu-mir.html . Los geht es mit dem Müsli-Frühstück, das ich in dieser Form oder mit anderem Obst schon seit Wochen genüsslich verputze.

Bild

Spät am Mittag folgte ein Salat, von dem ich schon eine Weile träume, einen lauwarmen Spargelsalat mit gekochtem weißem und grünem Spargel, einem köstlichen Dressing und Erdbeeren drauf. Darunter habe ich verschiedene Salatsorten vom Hochbeet verteilt und mehrere Gartenkräuter wie Pimpernell, Zitronenmelisse und Petersilie, noch einige herbe Rucolablätter hinzugefügt. Von den Einzelheiten sieht man leider nicht allzuviel, auch weil zum Sattwerden noch Kartoffeln und Seitan-Salamischeibchen Platz finden mussten. Aber es war so köstlich, wie ich mir das vorgestellt habe. Wir waren begeistert.

Bild

Abends war noch ein wenig Platz im Magen für die Verwertung der restlichen Kartoffeln als Bratkartoffeln mit Champignons, dazu mazedonische Paprikasoße und ein paar Sprossen, als Dessert zur Abrundung Haselnussschokopudding Marke Eigenbau und einige Erdbeeren. 😉

Bild

Das Leben hat schon seine schönen Seiten, nicht wahr?!

Einen kleinen Kräuter-Mini-Kochkurs …

Standard

… gab es gestern wieder und zwar noch mal die bewährte Mischung mit Seitanherstellung. Den lasse ich aus Dinkelmehl 630 machen und gebe nur die Wie-Tipps. 🙂 Aber als erstes danach (als der Seitanklumpen im Wasser lag und ruhen musste) gingen wir auf die Jagd nach dem Salat. Von einem brachliegenden Grundstück ganz in der Nähe holten wir die zarten obersten Blättchen der Knoblauchsrauke. Danach kamen einzelne Salatblätter vom Hochbeet ins Körbchen, auch Ruccola, vier verschiedene Küchenkräuter, und Gänseblumenblätter und – Blüten, etwas junger Wegerich, auch ein paar Schnittlauchblüten durften mit. Dann wurden sie nach dem Waschen wieder mit Sonnenblumenkernen und Erdbeeren auf Tellern mit leckerem Dressing komponiert. Mit Simitstücken vom türkischen Bäcker eine leckere Vorspeise!

Bild

Währenddessen hielten sich schon 2 mit Rosmarinkartoffeln und mediterranen Gemüsen vorbereitete Formen im Backofen auf. Und als wir den Salat verdrückt hatten, zeigte ich, wie man das mit dem Geschnetzelten aus dem gekochten Seitanstück in der Pfanne macht. Speziell diesen Seitan hatte ich schon gewürzt mit Kräutern der Provence, etc., schnell vor dem Essen noch aus Bio-Gluten und fast der gleichen Menge Wasser (minimal mehr durch Sojasoße) hergestellt und in leichter Brühe gekocht.
Geschnetzelt und mit Zwiebeln sowie Knoblauch sowie weiteren mediterranen Kräutern, usw. wurde daraus in der Pfanne ein leckeres Gericht. Das ließen wir uns zusammen mit den frischgebackenen Ergebnissen aus dem Backofen munden.

Bild

Ein kräftiger badischer Weißwein rundete das Menü ab. Zum Dessert gab es nur mit Agavensirup und Vanille parfümierte Erdbeeren. Da habe ich nur das kleinblättrige Basilikum drauf vergessen. Es muss geschmeckt haben, denn es ist nur noch ganz wenig übrig geblieben! Wir haben das zu dritt verputzt. 😉 

Übrigens kann man die Seitanherstellung aus Mehl als auch die von Mandelsahne und – milch ausführlich (nach den Fotos) hier nachlesen: https://durchswildeveganistan.wordpress.com/2014/03/26/ein-kochabend-mit-fruhlingsmenu-mit-allen-rezepten//

Vegan Wednesday # 89

Standard

Last but not least möchte ich die gesammelten Werke für den Vegan Wednesday einstellen. Dieses Mal sammelt freundlicherweise Petzi  für das bunte Pinterest -Board http://petzig.blogspot.de/2014/05/vegan-wednesday-89-her-mit-euren.html?spref=fb Beim Frühstück ist mein Kamera-Gedächtnis meistens noch nicht angesprungen, also geht es mit einer wohlschmeckenden Suppe los. Da hätte ich eine indisch inspirierte Blumenkohl-Tomaten-Currysuppe anzubieten. Schon das 2. tolle Suppenrezept aus Elisabeth Fischers Buch mit dem etwas irreführenden Titel „Vegan fasten“, von dessen Fülle an 120 basischen Rezepten ich mittlerweile begeistert bin. In Ermangelung von Minze habe ich für obendrauf Petersilie, selbstgezogene Sprossen und einige Chilifäden genommen.Bild

Später folgte das immer wieder gern gegessene Seitangeschnetzelte mit Champignons und Schnellzaubersößchen zu Salzkartoffeln und kleinem bunten Salat …

Bild

… und 1 Stück vom leckeren Möhrenkuchen mit Orangenzuckerguss im Miniformat.

Bild

Und um noch ein optisches und geschmackliches Highlight fürs Wochenende zu setzen, möchte ich mit einem köstlichen großen Quer-durch-den-Garten-Salat schließen. Zumindest größtenteils kommen die grünen Zutaten aus dem eigenen Garten. Untendrunter war ein gekaufter asiatischer, dann folgte quer durch den Garten roter Eichblatt, Schnabel, heller Eichblatt, Petersilie, Zitronenmelisse, Schnittlauch, Pimpinelle, Ruccola und Gänseblümchen. Darüber ein köstliches Dressing geträufelt, geröstete Sonnenblumenkerne gestreut und der Clou – auch geschmacklich – Erdbeerscheiben verteilt! Dazu ein selbst gebackenes Brötchen mit Schabziegerklee innen und Sesam als auch Schwarzkümmel außen – hmmmh!

Bild

Allen genießerischen Leserinnen und Lesern ein schönes Wochenende!