Archiv für den Monat Oktober 2013

31. Oktober 2013 – Gestern war wieder veganer Mittwoch

Standard

Diesmal sammelt freundlicherweise Regina von http://mucveg.blogspot.de/2013/10/vegan-wednesday-63-hier-wird-gesammelt.html fürs wöchentliche Pinterest-Board. Und mit Tricks und Gags sind mir diesmal auch wieder halbwegs gute Bilder gelungen, denn mit den Lichtverhältnissen ist es so eine Sache in der dunklen Jahreszeit, das klappt nicht immer. Zum Frühstück gabs ein knackiges Herbstmüsli mit Trauben und Walnüssen.

tmp_Herbstfrühstück-1276320199

Spätmittags folgte unser leckeres Mittagessen:
tmp_SeitanGyrosReis Feldsalat(1)-1276320199 Selbstgemachter „Gyros“ aus Seitanstreifen, Gewürzen, Zwiebeln, Knoblauch, Paprikastreifen und Champignonscheiben, Hafersahne und frischer Petersilie zu Reis und dem ersten Feldsalat mit Walnussöl dieses Herbstes. Abends gab es nur noch 1 schöne krumme Birne von der Streuobstwiese, 1 Brotscheibe mit Shitakeaufstrich und Tomätchen, 1 Knuspermöhre und die ersten Kostproben veganer Lebkuchenköstlichkeiten, seht selbst.
tmp_Abendbrot131498856651

Advertisements

22. Oktober 2013 – Mein allerliebstes Gemüsecurry

Standard

Das ist es, besonders gut und lecker. So sieht das viele Gemüse für zwei Personen erstmal in der Pfanne aus, noch bevor alles gut durchgebraten ist:

tmp_Gemüsecurry in der Pfanne162824031 

Und so auf dem Teller kurz vorm Verputzen, zu Basmatireis und mit Cashewkernen und Petersilie (Koriander war nicht da) bestreut:

tmp_Gemüsecurry liebstes1206320510 

Der Clou darin ist der Gemüsefenchel und Fenchelsamen, die zusammen mit der Gewürzmischung (=Curry) und der Kokosmilch einen unglaublich runden und sanften Wohlgeschmack erzeugen. Im Gericht sind auch natives Kokosfett, Möhrenstäbchen aus einer dicken Möhre, Lauchstücke, Zwiebel-achtel, ein Hauch Knoblauch, kleingehackter Ingwer, Zitronenabrieb oder Zitronengras, besagter kl. Gemüsefenchel in Streifen, 1/3 Paprika in Streifen, 2 Handvoll Champignonscheiben, 1/4 Längsviertel eines Spitzkohls in schmalen Streifen, die kurz angerösteten und gemahlenen Gewürze* (1 Tl Fenchelsamen*, 1/2 TL Senfkörner*, 4 Körner Piment*, 1 Tl Koriander*, 1/2 Tl Kurkuma, 1 Tl Curry, 1/2 Tl Paprika) in der Pfannenmitte in Kokosfett kurz angeschwitzt nach dem Anbraten aller genannten Gemüse und dann mit 200 ml Kokosmilch und 2 EL Sojasoße abgelöscht, noch einige Minuten gedünstet, mit etw. Wasser ergänzt. Mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt und zu Basmatireis serviert und wie oben dekoriert. Es ist absolut köstlich! Solltet Ihr noch Fragen zur Rezeptkurzfassung haben, nur zu!

20. Oktober 2013 – Sonntägliches Spätfrühstück Strammer Max vegan mit gebratener Süßkartoffel

Standard

Das war deftig-kräftig und sehr lecker. Ist genau so mittags oder abends geeignet und sehr sättigend. Ab und zu mal mag ich ein solches Frühstück auch.

tmp_Strammer Max mSüßkartoffel444448162 

Enthält in der Reihenfolge des Bratens für eine Person 1 El Olivenöl, 150 gr Süßkartoffelscheiben (etwa eine halbe große Süßkartoffel), 1 kleingehackte Zwiebel, 50 gr Rauchertofuwürfelchen, 3 Champignons in Scheiben, 1 El Olivenöl, 100 gr zerkrümelter weißer Tofu mit 1/4 TL Kurkuma und 1/2 TL Kala Namak (und ev. wenig Knoblauch) vermischt. Kartoffeln 5 Min. braten, dann immer wieder die Pfannenmitte freimachen und die anderen Zutaten auch nach und nach braten, zum Schluss alles gut mischen, nochmal salzen und pfeffern, Gesamtbratzeit ca. 15 Min. Währenddessen 1 gehäuften TL Cashewmus mit ner kleinen Kaffeetasse voll Wasser gut verrühren, 1 – 2 Tomaten aufschneiden und Schnittlauchröllchen schneiden. Pfanne vom Feuer nehmen und diese Cashewmilch gut unterrühren, damit es leicht cremig wird, und sofort auf Teller geben. Tomatenstücke und Schnittlauch darauf verteilen und ev. 1 „Butter“Brot bei großem Hunger dazu essen.
Guten Appetit und schönen Sonntag!

Donnerstag, 17.10.2013 – Immer noch und immer wieder gern vegan!

Standard

Auch donnerstags. 🙂 Mittwoch war ich mit meinem Bruder unterwegs in und um den Ursprungsheimatort sowie anschließend in Mainz. Dort war ich auch mal wieder in der Souperie in Mainz am Rande der Altstadt, direkt gegenüber vom großen Alnatura, einem Paradies (nicht nur) für VeganerInnen, wo man generell eine Riesenauswahl, auch für allerbeste Naturkosmetik hat. In der Souperie hatte ich mir wieder ein veganes Süppchen, diesmal eine schmackhafte Gemüsesuppe mit Nudeln, gegönnt. So blieb Platz für ein selbstgekochtes spätes Abendessen nach der Heimkehr, Kartoffel-Möhren-Stampf mit scharfem Seitan-Steak von Wheaty. Ich bin ja so eine Verrückte, die auch für sich alleine kocht, wenn der Hunger groß ist, und das war er. Ein Topf für Kartoffeln und Möhren und eine Pfanne für das Steak und Zwiebeln, das wars und richtig gut dazu. Aber fotografiert hab ich das alles, inklusive Marmeladenbrote-Frühstück, nicht, so konnte ich leider wieder nicht am Vegan Wednesday teilnehmen.

Dafür habe ich heute mal wieder ein Bild vom warmen Nachmittagsessen gemacht:
tmp_PIlzragout841246643 

Es gab ein feines Pilzragout inklusive Möhrenstifte drin mit Basmatireis und das übrige scharfe Saitansteak, oberlecker! Bild einmal anklicken, schon ist es groß und appetitanregend! 🙂 Ein schönes Wochenende für alle!

1.10.2013 – Europa trifft Asien

Standard

Wie ich aus einem Gyros ein asiatisches Schnellgericht gezaubert habe mit vielen verschiedenen Gemüsen, Zwiebel, Knoblauch, Ingwer, Sojasoße, genügend Gemüsebrühe und Woknudeln, die gleich begeistert die Soße aufgesaugt haben, und Cashewkernen obendrauf, da guckst Du:

Bild