16. Mai 2013 – Spargelfest II am veganen Mittwoch

Standard

Waren auf einem Konzert in der alten Oper, und da hat ich noch ein spätes Hüngerchen nach der Heimkehr, drum fang ich heut mal damit an.

Bild

Ein Vollkornbrötchen mit Tomatenbasilikumpaste an Apfel. 🙂

Das Mittagessen hab ich mir mal ausgerechnet. Spargel, die allerbilligste Variante, aber knackefrisch kurz vorher an der Spargelbude (Direktvermarkter aus der Region) genau so wie die köstlichen Erdbeeren gekauft und dazu noch ein Säckchen neue Kartoffeln. Geschälten Spargel in Stücken mit Salz, Zucker, Abtropfwasser und veganer Butter abgedeckt gedünstet. Vorher jedoch die Pellkartoffeln kochen, denn die brauchen viel länger. 6 Super-Minifrikadellchen, die ich im Kochkurs von Jutta+Cat (http://vegankocherin.blogspot.de/2013/04/vhs-kurs-vegan-kochen-alles-fur-einen.html) kennen- und lieben gelernt hatte, waren noch von gestern übrig und mussten nur noch mal erhitzt werden. Im Teller angerichtet kamen noch zerlassene vegane Butter und glatte Petersilie und Pimpinelle frisch aus dem Hausgärtchen drüber. Als Dessert köstliche und noch sehr teure Erdbeeren, eingezuckert und mit Orangensaft und Zitronenschale parfümiert, ein kulinarischer Höhepunkt! Alles zusammen kostete 8 Euro : 2 = 4 Euro pro Nase. Wir waren uns einig, dass wir das Essen mit Dessert in dieser Qualität berechtigt nicht unter 20 Euro pro Nase im Lokal bekommen hätten. Soll noch einer sagen, dass man sich beim Essen mit Billigkram abfinden müsste oder das Essen zu teuer wäre. Alles Ausreden. Wenn man selbst kocht, kann man sich die besten Sachen ausdenken. Auch mit sehr viel günstigeren Gemüsen und Obst. Schrott kommt mir jedenfalls keiner mehr auf den Teller.

Bild

So sah der Schmackofatz dann aus, noch ergänzt mit nussigem Sesam, gesammelt gestern nach dem Brotbacken aus der Form. Ach ja, von dem Brot gabs vorm Konzert auch noch eine Scheibe mit hausgemachtem Haselnusschoc drauf, aber kein Foto. Und das Frühstück war mal eine schnelle Schmusi-Variante aus einer überreifen Banane, zwei Möhren, 1 Apfel, 2 ordentliche Löffel Haselnussmus, Agavensirup, Vanille und Reismilch gut gemixt, guckst Du hier:

Schmusi14Mai20131496105253

Advertisements

»

    • Naja, Jutta, ohne Pimpinelle wäre es schon gegangen . 🙂 Ich nehm halt dazu, was der Garten grade hergibt. Die Frische der Spargel und Erdbeeren war wirklich fast unübertrefflich, wenigstens etwas Schönes an diesem Frühling, der den Namen eigentlich nicht verdient.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s