20.2.2013 – Nicht nur veganer Mittwoch sondern vegane Zeiten

Standard

Meistens koche ich nur kurz und knackig, da ich fast täglich koche. Aber gestern Abend hat es mich gepackt, weil ich eine Riesenlust auf ganz viel Gemüse hatte, das dauert ja ein bisschen länger. Erstmal das äußerst schmackhafte Ergebnis, eins meiner absoluten Lieblingsgerichte:

Bild

Es gab 5 Gemüse, unterschiedlich hergestellt. Der Brokkoli in Salzwasser knapp 5 Minuten gekocht, die Möhren mit Kardamom, Prise Salz und 1 TL Fett und 1 EL Wasser etwa 8 Minuten geschlossen gedünstet, die rote Paprika in Vierecken mit Zwiebelspalten und einem Hauch frischen Knoblauch paar Minuten gebraten genau so wie die Zucchinischeiben und anschließend noch ein paar Champignonscheiben. Währenddessen die fertigen Gemüse geschlossen warmhalten.

Ich hatte auch noch einen Rest Tofu Bolognese, der kam natürlich erhitzt mitten auf den Teller und alle Gemüse drumrum. Mehr als Salz und Pfeffer war ansonsten dafür nicht nötig. Die Toppings waren Cashewmuszitronesoße, mit S+P und Wasser schnell angerührt für die Brokkoliröschen, und einige Röstmandeln mit Petersilie und Kräutersalz kurz im Zerkleinerer fein geschreddert quer über den Rest gestreut. Ein paar Frühlingszwiebelringe darauf, und schon ist der schönste Frühling. 🙂 Es war köstlich, und ich hab alles restlos verputzt!

Vegan wednesday-1535531470

Advertisements

»

  1. Hey hey,

    der Name deines Blogs ist ja cool – „Veganistan“, muss ich mir merken ..
    Gemüse passt immer, nur mit Nusssaucen kann ich mich irgendwie nicht anfreunden. Gelegentlich mische ich mir mal etwas Tahin unters Gemüse, das ist aber auch schon das höchste der Gefühle 😉
    Aber der Gemüseteller sieht herrlich bunt und gesund aus.

    Viele Grüße,
    Frau Schulz

    • Hey zurück!
      Tahin ist mir meist zu bitter, da nehme ich nur wenig und verrühre es nur in den Nusssoßen. Aber vielleicht meinst Du ja Gomasio, das find ich auch oberlecker. Könnt ich mir auch mal machen, denn Sesam ist auch genug im Vorrat! Ansonsten sind Sojajoghurtkräutersoßen auch fein. Verdünnte Brotaufstriche könnt ich mir auch gut vorstellen.

    • Nix einfacher als das! 1 gehäufter TL Cashewmus, 1 TL Zitronensaft, 1 – 1,5 EL Wasser, Kräutersalz, Pfeffer, wahlweise kl. Spritzer Sojasoße oder Agavensirup alles zusammen gut verrühren. Gibt eine Portion für frisch abgekochtes Gemüse und dauert nicht mal 2 Minuten.

  2. Richtig lecker sieht das aus! Da hast du dem Motto des gestrigen Vegan Wednesday ja bestens Rechnung getragen 🙂 Bei mir ging es nicht ganz so gesund zu.
    Das Topping ist auch toll. Ich gebe meist noch ein bisschen Curry ins Nussmus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s